Erwachsenenbildung

Erwachsenenbildung – Lectio divina:
Biblische Texte bedenken und diskutieren:
Das Buch Jona: Was für ein Gott!

Jona ist alles andere als der Prototyp eines Propheten, eher eine Karrikatur davon. Eigentlich sollte er in göttlicher Mission agieren, aber er läuft einfach davon. Und als er schliesslich doch seinen Auftrag nicht ganz freiwillig erfüllen will, muss er erleben, dass Gott seine Drohungen gegen die moralisch völlig verkommene Stadt Ninive in den Sand setzt, eine absolute Blamage für einen Propheten. Das Buch mit seinen vier kurzen Kapiteln in der Bibel hat in der Tat einen hohen Unterhaltungswert, und wir freuen uns, wenn wir den miteienander teilen können.

Die Vorbereitungsgruppe mit P. Peter Meier, Isabelle Müller-Stewens, Bernd Ruhe, P. Gregor Syska, Remo Wäspi

Mittwoch, 16. Januar, 19 Uhr, Jumaheim,
Mörschwil: Jona, 1,1-5 Der Auftrag
Schon die Berufung des Propheten missglückt: Jona versucht, sich der Beauftragung zu entziehen.

Die weiteren Termine, jeweils 19 – 20 Uhr:
Dienstag, 12. Februrar, Jumaheim, Mörschwil:
Die Flucht
Donnerstag, 21. März, Sitzungszimmer neben dem Pfarreisaal, Mörschwil: Aus der Tiefe
Mittwoch, 24. April, Jumanheim: Die Ansage
Mittwoch, 22. Mai, Jumaheim: Was für ein Gott?!
Dienstag, 4. Juni, Jumaheim: Gottes Zeichen (Lk 11,27-32)

Ausblick:
Isabelle Müller-Stewens / Bernd Ruhe:
Stolpersteine in der Bibel – Die Opferung
Isaaks, Dienstag, 5. Februar, 19 Uhr,
Pfarreisaal, Tübach

Der als «Opferung Isaaks» bekannte Text in den Abrahamserzählungen im Buch Genesis gehört wohl zu den umstrittensten und provokativsten im Blick auf das dahinterstehende Gottesbild. Man wundert sich, dass solche Texte in der Bibel stehen, weil sie unser Gottesbild auf den Kopf stellen. Fordert Gott wirklich zum Menschenopfer auf, um den Glauben eines Menschen zu erproben? Was soll das für ein Glaube sein, der solchen Kadaver-gehorsam als Bedingung für die Zuwendung Gottes voraussetzt?

Eine verständnisvolle Lösung zeichnet sich nicht ab, aber wir möchten Zugänge zu diesem schwierigen Text diskutieren und eine sinnvolle Herangehensweise ermöglichen.